Globales Netzwerk von Geoparks

Home / Globales Netzwerk von Geoparks

 

Im Jahr 2001 unterzeichnete das Europäische Geopark-Netzwerk eine Kooperationsvereinbarung mit der UNESCO Abteilung für Ökologie- und Erdwissenschaften, die später zur Unterzeichnung der Madonie-Erklärung und der Gründung des Globalen Geopark-Netzwerks (GGN) im Jahr 2004 führte. Das Sekretariat dieses Netzwerks wurde die UNESCO Abteilung für Ökologie- und Erdwissenschaften in Paris ernannt. Aufgrund dieser Vereinbarungen gilt die Regel, dass das Europäische Geopark-Netzwerk-Gebiet (EGN) Mitglied von GGN wird.

Ab April 2018 hat GGN 140 Mitglieder aus 38 Mitgliedsländern, aus 5 Kontinenten (Europa 74, Asien 57, Afrika 2, Nordamerika 5, Südamerika 2)

Website des Globalen Netzwerks: www.globalgeopark.org

GGN-Mitgliedskarte:

 

Kartenerklärung (nummerierte Liste der Geoparks sortiert nach GGN-Mitgliedschaft)

Neue globale Geoparks der UNESCO im Jahr 2018

 

Alphabetische Liste der GGN-Mitglieder:

Austria

Belgium

Brazil

Canada

China

Croatia

Cyprus

Czech Republic

Denmark

Finland

France

Germany

Germany/Poland

Greece

Hungary

Hungary-Slovakia

Iceland

Indonesia

Iran

Ireland, Republic of/Northern Ireland

Ireland,Republic of

Italy

Japan

Korea

Malaysia

Mexico

Morocco

Netherlands

Norway

Portugal

Rumania

Slovenia

Slovenia-Austria

Spain

Tanzania

Thailand

Turkey

United Kingdom

Uruguay

Vietnam